Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht. (Johannes 12, 24)

   

Adventszeit

 

Christogramm violett

Mit dem Advent beginnt das neue Kirchenjahr.

Es liegt über dem Advent eine hoffnungsvolle Grundstimmung, eine hingebende und freudige Erwartung der „Ankunft des Herrn“ (lat. „adventus domini“). Dabei geht es aber nicht nur um die Erinnerung an die „erste“ Ankunft Christi in seiner Menschwerdung durch seine Geburt aus der Jungfrau Maria. Der Advent richtet zugleich den Blick auf seine „zweite“ Ankunft am Ende der Zeit, wenn er wiederkommen wird in Macht und Herrlichkeit, um über Lebende und Tote zu richten. Dafür gilt es bereit zu sein. Diese beiden Aspekte spiegelt auch Psalm 24 wider.

Aufgrund einer gewissen Ähnlichkeit zur Fastenzeit (Vorbereitungszeit, Zeit der Umkehr) wird der Advent auch „kleine Fastenzeit“ genannt und die liturgische Farbe der Paramente ist violett. Sehr schön sagt eine der adventlichen Antiphonen: „Zur Ankunft des großen Königs sollen die Herzen der Menschen geläutert werden, damit wir würdig ihm entgegen gehen; denn seht, er wird kommen und nicht säumen.“ - Wir sollen uns also innerlich vorbereiten, stille werden, aufmerksam sein.

1. Advent1. Adventssonntag

2. Advent2. Adventssonntag

3. Adventssonntag

4. Adventssonntag